Bonn vom Kunstmuseum zum Koblenzer Tor

März 24, 2009

Kunstmuseum Bonn

Das Kunstmuseum Bonn betreibt ein wechselndes Ausstellungsprogramm. Mit mehr als einem Dutzend Ausstellungen spielt das Kunstmuseum Bonn eine wichtige Rolle in internationalen Markt der bildenden Kunst. Außerdem steht eine Bibliothek, die nach Absprache zugänglich ist, eine Buchhaltung und ein Vortragssaal zur Verfügung.

Somit ist auch das bessere Verständnis der Kunst und deren Inhalte gewährleistet.

Forschungsmuseum Koenig

Das Forschungsmuseum Koenig befindet sich nah am Stadtzentrum auf der Konrad- Adenauer- Allee. Der begeisterte Zoologe und Sammler Alexander Koenig (1858 – 1940) gründete 1912 das Museum, das gleichzeitig der Wissenschaft und der Öffentlichkeit dienen sollte. Heute gilt das Museum als eines der bedeutendsten Naturkundemuseen der Bundesrepublik Deutschland.

Kreuzbergkirche

Wer den Kreuzberg hinaufgeht, wird überrascht sein, welch wunderbaren Blick man über das Rheintal, nach Bonn, Köln, Siegburg und die Voreifel gewinnt. Die Kreuzbergkirche ist eine eigenartige und vielgestaltige Wallfahrtstätte. Mehrere Wallfahrtswege führen an alten Bildstöcken vorbei, die der Verehrung des Leidens Christi und der Schmerzreichen Mutter geweiht sind. Mehrere Wallfahrtswege führen an alten Bildstöcken, Sieben-Schmerzen-Stationen und Sieben Fußfällen vorbei.

Kammermusiksaal

Der Kammermusiksaal wurde 1989 zum 100- jährigen Bestehen des Vereins Beethoven- Haus von Thomas van den Velentyn entworfen und von Herrmann J. Abs eingeweiht. Abs war lange Zeit Vorsitzender des Vereins. Der Saal in der Bonngasse 24-26 ist berühmt für seine einzigartige Akustik.

Koblenzer Tor

Das Koblenzer Tor wurde 1751-1757, beauftragt von Kurfürst Clemens August, vom Bonner Stadtbaumeister M. Leveilly, nach Plänen von Francois Cuvillés errichtet.

Die auffallenden, stark hervorgehobenen dorischen und ionischen Doppelsäulen geben dem Tor im Zusammenhang mit der kurfürstlichen Wappenkartusche einen besonders repräsentativen Charakter. Oberhalb befinden sich die Personifizierungen der vier Tugenden des Michaelsordens: Frömmigkeit, Ausdauer, Stärke und Treue, sowie mittig der vergoldete Bleiguss des Erzengels Michael. Da die Originale im Krieg zerstört wurden, handelt es sich bei den Figuren um Nachgebilde.

Be Sociable, Share!

Comments are closed.