Bonn – Palais Schaumburg und Poppelsdorfer Schloß

März 24, 2009

Palais Schaumburg

Der Palais Schaumburg wurde 1858- 1860 liegt zwischen der Villa Hammerschmidt und dem Bundeskanzleramt. 1949 wurde er von der Bundesrepublik erworben.
Ab 1890 wurde der Palais Schaumburg von Prinz Adolf Wilhelm Victor zu Schaumburg- Lippe und seiner Frau Wilhelmine Victoria von Preußen bewohnt. 1949 wurde der Palais dann zum Haus des Bundeskanzlers und Sitz des Kabinetts.
Seit dem Bezug des neuen Kanzleramts durch Helmut Schmidt 1974, erfüllt die Villa überwiegend repräsentative Zwecke. Heute ist das Haus zweiter Dienstsitz der Bundeskanzlerin.

Poppelsdorfer Schloß

Das Poppelsdorfer Schloss ist ein Barockschloss in Bonn-Poppelsdorf. Es ist der Nachfolgebau einer 1583 zerstörten gotischen Wasserburg und wurde von 1715 (Grundsteinlegung 21. August) bis 1740 geplant und errichtet. Architekt war der Franzose Robert de Cotte. Bauherren waren der Kölner Kurfürst Joseph Clemens und sein Neffe und Nachfolger Clemens August I., der es nach Plänen von Balthasar Neumann erweitern ließ. Nach seinen Bauherren wurde es auch Schloss Clemenshof und später Schloss Clemensruhe genannt.

Be Sociable, Share!

Comments are closed.